EUROPA


Finnland - 1990



Ich war mit meinem Cousin dort. Er war gerade erst 15 und ich 14. Wir haben bei einem Bauern für zwei Wochen Erdbeeren geerntet und haben uns dann für zwei weitere Wochen als Touristen die Gegend angeschaut (wir hatten Kontakte dort). Ich glaube, ich brauche nicht erst zu erwähnen, dass wir begeistert davon waren so auf uns gestellt wie die Großen mit dem Zug durch Europa zu reisen (übrigens mussten meine Mutter und meine Tante sich oft von anderen Eltern anhören, wie unverantwortlich sie doch wären, aber keine Angst, es gibt nichts besseres um das Verantwortungsgefühl bei Jugendlichen zu wecken!).  


Bulgarie
n - 1995


Dort bin ich mit meiner ganzen Familie für zwei Wochen hingefahren. Eine Woche waren wir in einem Seebad am Schwarzen Meer und eine andere in Sofia bei Freunden, die dort wohnen. Leider gibt es jedoch nur wenige Photos die das Land zeigen oder für die Öffentlichkeit interessant wären... Eine Reise in arme Länder ist aber sehr dazu geeignet uns daran zu erinnern, wie verwöhnt wir in Frankreich (und auch in Deutschland *g*) sind...


Island
- 1999


Ein unvorhergesehener, innerhalb weniger Wochen vorbereiteter Kurzurlaub mit einer Freundin – sozusagen eine „nicht-zu-verpassende-Gelegenheit“... ich war dort über Pfingsten 1999 für 5 Tage... und das als fast absolutes Geheinmis... ich glaube ich brauche nicht zu sagen, dass die wenigen Postkarten, die ich von dort verschickt habe, ein voller Erfolg waren (lol)! Auf jeden Fall könnt ihr euch auf die Fotos freuen: ihr braucht euch nicht zurücknehmen – es ist eine absolut wunderschöne Insel die ihr unbedingt besuchen müsst, wenn ihr Liebhaber des Ungewöhnlichen seid. Überraschende Landschaften sind garantiert!



Dresden - Prag - Nürnberg
- 2003


Die Idee ist durch eine Einladung von Freunden aus Dresden gekommen. Die erträumte Möglichkeit die letzte Gegend von Deutschland zu entdecken die ich noch nicht kannte, und bei dieser Gelegenheit einen kleinen Abstecher nach Prag zu machen, was mir schon seit längerem auf dem Herzen lag. Ich war einfach begeistert! Freunde wiederzusehen und welche aus dem Internet nun persönlich kennen zu lernen. Okay, mal abgesehen von dem Sauwetter in Prag (deshalb auch nur diese zwei Fotos, die noch halbwegs ansehnlich sind...) und einer Angina und Antibiotika... aber na gut, deswegen blieb ich noch lange nicht auf meinem Hotelzimmer unter dem Vorwand, 39 Grad Fieber zu haben, während mich draußen eine der interessantesten europäischen Hauptstädte erwartete... und unter uns, ich habe diese Stadt sehr gemocht! Außerdem isst man dort gut und das noch für einen Spottpreis :-) Auf der Rückfahrt von Prag habe ich bei liebenswerten Freunden in Nürnberg Halt gemacht, was direkt auf dem Weg lag. Ich habe mir die Zeit genommen, auch ein Paar Fotos von der Stadt zu machen. Wenn ich euch nicht verraten würde, dass ich die Fotos eigentlich erst im August 2004 gemacht habe (immer noch wegen des schlechten Wetters 2003), als ich diese Freunde noch einmal besucht habe, hättet ihr gar nix mitbekommen...



Baltische Länder
- 2009


Weil man nicht jedes Jahr die gleichen Mittel hat zu den gleichen Zeiten, habe ich mich bei meiner traditionellen Allerheilgenreise in eine Ecke Europas zurückgezogen : die drei baltischen Länder, genauer gesagt Estland, Lettland, Litauen (von oben nach unten die Anordnung der Flaggen links).

Während zehn Tage habe ich mit einem Freund ein Auto gemietet und Hotels gebucht und ein vielseitiges Programm zusammengestellt, basierend auf dem vorgeschlagenen Programm einer Agentur, wir haben Sachen weggelassen und anders zusammengestellt nach Lust und Laune. Fazit : ein bisschen mehr als 700 Euro alles inklusive für 10 Tage, die Agenturen verlangen 1300 für 8 Tage... mit weniger Programmpunkten !

Was soll ich sagen? Dies sind keine langweiligen Orte, auch wenn sie relativ unbekannt sind und wenig touristisch (die Hälfte der Leute, denen ich davon erzählte, wusste nicht mal wo die baltischen Länder sind). Das schöne Wetter hat sich überhaupt nicht blicken lassen aber wir haben trotzdem schöne Städte gesehen und schöne Landschaften. Es ist wert, dorthin zu fahren, aber nicht notwendigerweise dorthin zurückzukehren...



Slovenien - Kroatien - Bosnien
- 2011


Während der Herbstferien 2011 war es ex-Yougoslawien, dem die Ehre zuteilwurde, genauer gesagt der Westküste. Eine kleine Rundreise (mit einem super Mercedes C220) hat mich dazu gebracht, eine Tour durch Slovenien und Kroatien zu machen, mit einigen Abstechern nach Bosnien.

Meine Tour durch Slovenien hat drei Tage gedauert, zuerst alleine, dann haben wir mit einigen Freunden, die ich am Flughafen von Zagreb gefunden habe, fünf Tage lang die Westküste von Kroatien durchzogen, insgesamt eine Rundreise von 2526 Kilometern ^^

Was soll man sagen? Slovenien ist sehr schön, mit wunderbaren Berglandschaften, Flüssen, es ist ein Paradies für Wanderer und Kajaksportler. Kroatien ist auch sehr schön, man spürt dort noch die Überreste des Kommunismus ein bisschen, aber es erweckt überhaupt nicht den Eindruck, ein armes Land zu sein. Bosnien ist im Gegensatz dazu ein armes Land, versteckt die Armut nicht, und man sieht dort ganz klar die Kriegsfolgen und darüber hinaus sind manche Gebiete ein Müllplatz unter freiem Himmel !


Ich habe außerdem noch zwei Reisen nach Griechenland 1988 und 1990 unternommen und eine Reise nach Sizilien 1991, die auch voller Erinnerungen waren. In Griechenland war ich mit meiner Klasse (da war ich noch jung(!)) und hatte noch keinen Fotoapparat auf meiner ersten Reise und nur einen Diaapparat auf meiner zweiten. In Sizilien habe ich ganz einfach meinen Fotoapparat nicht mitgenommen... dumm, oder? Aber macht euch keine Sorgen, ab jetzt werde ich ihn auf jede Reise mitnehmen, die ich machen darf... *lol*

Zurück zur Weltkarte
© 04/2005 - grossboss - alle Rechte vorbehalten